Fake-Profil in Facebook

 

 

Was hat es mit dem Fake-Profil in Facebook auf sich?

 

In den letzten Tagen tauchten mehrfach Facebook-Profile unter dem Namen Maria Bianca mit meinen Fotos auf. Zum Glück habe ich ein sehr großes Netzwerk, aus dem immer sehr aufmerksame Leute mich zeitnah informieren, wenn so etwas passiert.

 

Fake-Profil in Facebook mit meinen Bildern 2018_0922
Ich habe sofort das gefälschte Konto an Facebook gemeldet und meine Freunde gebeten, auch das Fake-Profil an Facebook zu melden.

Sehr viele meiner Freunde sind meiner Bitte sofort nachgekommen und haben mir das in den Kommentaren bestätigt.

Ich hätte die drei letzten Fälle gar nicht selbst bemerkt. Früher hat mich schon Facebook einige Male gefragt, ob ich das bin, wenn mit meinen Fotos Profile erstellt wurden. Das scheint nur noch zu klappen, wenn man die automatische Gesichtserkennung einschaltet, denn diese Male hat Facebook selbst erst reagiert, nachdem viele meiner Facebook-Freunde die Fake-Profile an Facebook gemeldet hatten.

Stunden, nachdem viele das Fake-Profil an Facebook gemeldet hatten, bekam ich von Facebook eine Benachrichtigung, dass das Profil geprüft und gelöscht wird, wenn es gegen die Gemeinschaftsstandards verstößt.

 

Fake-Profil FB-Nachricht Prüfung<

Meine Freunde haben fleißig weiter das Fake-Profil an Facebook gemeldet und endlich einen Tag später war das Profil gelöscht und ich erhielt von Facebook die Nachricht darüber.

 

Fake-Profil von Facebook gelöscht

Kaum war das gefälschte Konto gelöscht, berichtete mir eine Freundin, dass erneut ein Fake-Profil existiert mit den gleichen Fotos von mir. Also noch mal meine Freunde in die Spur geschickt und das gleiche Procedere erneut.

Du wirst es mir nicht glauben, doch kaum war dieses Fake-Profil in Facebook gelöscht, tauchte ein weiteres unter dem gleichen Namen aber mit anderen Fotos von mir auf. Der Witz war, dass diese Betrüger ein Foto für das Titelbild verwendet haben von einer Veranstaltung von “Deutschland sicher im Netz”, was auch auf dem Foto lesbar ist. Aber diese Betrüger konnten vermutlich kein Deutsch.

Fake-Profil in Facebook mit meinen Bildern 2018_0925

Ich bin sooo dankbar, dass ich so tolle Freunde in Facebook habe, die nicht nur aufpassen, sondern mich auch unterstützten, wo sie nur können. Also das Ganze noch mal von vorn. Und wieder löschte Facebook dieses gefälschte Profil.

Warum klauen Leute Fotos für ein Fake-Profil?

 

In dem Zusammenhang mit diesen Aktionen wurde ich gefragt, warum die Leute für ein Fake-Profil in Facebook Bilder von anderen klauen. Was haben die davon? Verhindern kannst du das eigentlich gar nicht …

Ich möchte die Antwort hier geben, damit alle die Zusammenhänge verstehen.

Fake-Profile in Facebook sind mehr als nervend. Sie sind kriminell!

 

Nein, verhindern kann man nicht, dass eigene Bilder geklaut werden.
Man kann ja auch andere Straftaten nicht verhindern, aber dafür gibt es Gesetze.

Und hier wird eindeutig gegen das Urheberrecht und Persönlichkeitsrecht verstoßen.

Wenn´s ganz krass kommt, klauen die mir meine Identität und handeln in meinem Namen.

Über Identitätsklau gab es schon sehr erschreckende Berichte im Fernsehen.
Das macht aber in der Regel keine einzelne Person, sondern da stecken Mafia-ähnlich organisierte Verbrecherorganisationen dahinter.

 

Was wird mit einem Fake-Profil bezweckt?

Mit Hilfe meiner Fotos erschließen sich die Gauner das Vertrauen der Leute, die meine Beiträge kommentieren, um sie dann beispielsweise abzuzocken oder in dubiose Geschäfte (z. B. Geldwäsche) zu verwickeln.
Es ist immer Vorsicht geboten, wenn du aufgefordert wirst “Schick mir doch mal deine Handynummer…”

 

Facebook war in der Vergangenheit hart dafür kritisiert worden, dass gefälschte Accounts in großem Stil Falschinformationen verbreiten konnten. Aber auch, dass durch gefälschte Konten Menschen zu Schaden gekommen sind.

Deswegen verschärfte Facebook massiv die Sicherheitsvorkehrungen und geht stärker gegen entsprechende Facebook-Seiten und Accounts vor. 
Bei derzeit  etwa  2,2 Milliarden aktiven Nutzern ist das natürlich eine große Herausforderung. 
Allein im ersten Halbjahr 2018 hat Facebook fast 1,3 Milliarden gefälschte Profile gelöscht. Das ist doch der Wahnsinn!

Wie Facebook im Mai 2018 mitteilte, werden täglich mehrere Millionen Versuche, Fake-Accounts zu registrieren, von den Schutzmechanismen des Netzwerks verhindert. Unglaublich!

Im August 2018 berichtete Heise in einem Artikel “Manipulationsversuch: Facebook löscht verdächtige Fake-Accounts”

Dass trotzdem immer wieder Fake-Accounts ihr Unwesen treiben, ist sehr ärgerlich, aber wahrscheinlich nicht zu verhindern.
Um so wichtiger ist es, wie gesagt, sich weitgehend gegen den Missbrauch seiner personengebundenen Daten und Dateien zu schützen.

Ich hatte bereits in meinem Artikel “Ist für Senioren Facebook Fluch oder Segen?” erklärt, wie du dich auf Facebook durch deine Privatsphäre-Einstellungen weitgehend schützen kannst.

 

Du brauchst nun nicht vor lauter Panik dein Facebook-Profil zu löschen. Du verkaufst ja auch nicht dein Auto, weil es dir geklaut werden kann oder du in einen Unfall verwickelt werden könntest. In beiden Fällen ist es aber sehr ratsam, sehr aufmerksam zu sein und alle Schutzmechanismen zu nutzen.

Genauso, wie du dein Auto abschließt, wenn du es auf der Straße abstellst, um es vor Diebstahl zu schützen, wirst du vermutlich auch deinen Computer und dein Smartphone gegen Angriffe und Missbrauch schützen. Und es gibt noch viele weitere Lebensbereiche, in denen du eine gewisse Sorgsamkeit realisieren wirst. Auch deine Haustür lässt du nicht offen stehen.

Genauso musst du auch dein Facebook-Profil gegen Diebstahl und Manipulation schützen.

“Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste” sagt ein Sprichwort.
Das würde ich noch um den Begriff Vorbeugung erweitern.

Lies in meinem Artikel nach, welche Einstellungen du in deinem Facebook-Profil vornehmen solltest.

Ich wünsche dir, dass diese Vorgehensweise wie eine Versicherung ist, die du nie in Anspruch nehmen musst, weil dir nichts passiert.

Roswitha

 

Update vom 29.09.2018

Wie Mark Zuckerberg heute erklärte, hat es am Dienstag (25.09.2018) einen massiven Hackerangriff gegeben, bei dem die Zugangsdaten gestohlen wurde, mit denen er sich bei etwa 50 Millionen Menschen auf Facebook anmelden kann.

Es liegt nahe, dass das Verwenden meiner Fotos in Fake-Profilen damit zusammen hängt.
Am Freitag hatte ich mich darüber hinaus gewundert, wieso ich dauernd bei Facebook ausgeloggt war und mich ständig neu einloggen musste. Vielen meiner Facebook-Freunde ging es genauso. Also empfehle ich dir dringend, dein Passwort auf Facebook zu ändern. Hab ich natürlich auch sofort wieder getan.

Hier kannst du das Statement von Mark Zuckerberg nachlesen (englisch). Für alle, die kein Englisch können und sich nicht mit Übersetzungs-Apps auskennen, habe ich hier die deutsche Übersetzung.

“Ich möchte Sie über ein wichtiges Sicherheitsproblem informieren, das wir identifiziert haben. Wir haben das Problem gestern Abend gepatcht und ergreifen Vorsichtsmaßnahmen für diejenigen, die möglicherweise betroffen sind. Wir ermitteln noch, aber ich möchte Ihnen mitteilen, was wir bereits gefunden haben:

Am Dienstag haben wir herausgefunden, dass ein Angreifer eine technische Schwachstelle ausgenutzt hat, um Zugriffstoken zu stehlen, mit denen er sich bei etwa 50 Millionen Menschen auf Facebook anmelden kann.

Wir wissen noch nicht, ob diese Konten missbraucht wurden, aber wir prüfen dies weiterhin und werden aktualisieren, wenn wir mehr darüber erfahren.

Wir haben bereits eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, um dieses Problem anzugehen:

1. Wir haben die Sicherheitslücke gepatcht, um zu verhindern, dass dieser oder andere Angreifer zusätzliche Zugriffstoken stehlen kann. Und wir haben die Zugangs-Token für die Konten der 50 Millionen Betroffenen ungültig gemacht – so dass sie ausgeloggt wurden. Diese Personen müssen sich erneut anmelden, um wieder auf ihre Konten zugreifen zu können. Wir werden diese Personen auch in einer Nachricht über ihren News Feed darüber informieren, was passiert ist, wenn sie sich wieder einloggen.

2. Als Vorsichtsmaßnahme, obwohl wir glauben, dass wir das Problem behoben haben, entfernen wir vorübergehend das Feature, das die Sicherheitsschwachstelle hatte, bis wir es vollständig untersuchen und sicherstellen können, dass es keine weiteren Sicherheitsprobleme mit ihm gibt. Die Funktion heißt “Ansicht als” und ist ein Datenschutz-Tool, mit dem Sie sehen können, wie Ihr eigenes Profil für andere Personen aussehen würde.

3. Als zusätzliche Vorsichtsmaßnahme protokollieren wir auch alle, die die View As-Funktion seit Einführung der Schwachstelle genutzt haben. Dazu werden weitere 40 Millionen Menschen oder mehr benötigt, um sich wieder in ihr Konto einzuloggen. Wir haben derzeit keine Beweise dafür, dass diese Konten kompromittiert wurden, aber wir unternehmen diesen Schritt vorsorglich.

Wir sind ständig Angriffen von Menschen ausgesetzt, die weltweit Konten übernehmen oder Informationen stehlen wollen. Während ich froh bin, dass wir dies gefunden, die Schwachstelle behoben und die möglicherweise gefährdeten Konten gesichert haben, müssen wir in Wirklichkeit weiterhin neue Tools entwickeln, um zu verhindern, dass dies überhaupt geschieht. Wenn Sie Ihr Passwort vergessen haben oder Probleme beim Anmelden haben, können Sie über das Hilfecenter auf Ihr Konto zugreifen.

Es gibt mehr Details in Guy’s Beitrag unten, und wir werden Sie auf dem Laufenden halten, wenn unsere Untersuchung weitergeht.

https://newsroom.fb.com/news/2018/09/security-update/ “

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

 

Ein weiterer Artikel zu dem Hackerangriff.

 

Teile diesen Artikel bitte mit diesem Bild auf Pinterest

Fake-Profil in Facebook