Pin It

«

»

SEPA? – Was ist das denn?

Immer wieder wurde ich in den letzten Wochen angesprochen:

Erklären Sie mir doch mal bitte: Was ist SEPA?

Ich habe zwar von meinen Banken schon einige Post zu diesem Thema erhalten, aber irgendwie keine Lust gehabt, diese Erklärungen zu lesen. Und ich habe mich auch auf der Aussage in all den Briefen ausgeruht, dass ich mich um nichts kümmern muss. Kennen Sie das? Aber natürlich möchte ich Sie mit Ihren Fragen nicht im Regen stehen lassen, und so bat ich Jakob Linnemann, einen Aritkel für meinen Blog zu schreiben.

Jakob Linnemann erklärt "Was ist SEPA?"Wer ist Jakob Linnemann, werden Sie vielleicht nun fragen.

Jakob Linnemann ist seit 1989 selbständig als Unternehmensberater und hat ein
DATAC Buchführungsbüro.
Wir haben uns auf dem Internet-Marketing-Kongress 2012 kennengelernt.
Wir saßen nebeneinander und hatten in den Pausen viel Spaß.
Seitdem habe ich ihn schon mehrfach um seine Unterstützung im Zusammenhang mit meiner Existensgründung und meiner Einkommenssteuererklärung gebeten und er hat mir viele praktische Tipps gegeben oder mich darin bestärkt, wie ich meine Buchhaltung pflege.

Ich freue mich deshalb sehr, dass ich Ihnen nun den Artikel „Was ist SEPA“ von dem Experten Jakob Linnemann präsentieren kann:

Was ist SEPA?Was ist SEPA?

 

Unter SEPA (Single Euro Payments Area) ist ein einheitlicher Euro-Zahlungsverkehr zu verstehen. Europaweit kann damit ein bargeldloser Zahlungsverkehr (Überweisungen, Lastschriften etc.) vorgenommen werden. In dem SEPA-Zahlungsraum sollen für Kunden keine Unterschiede mehr zwischen nationalen und grenzüberschreitenden Zahlungen erkennbar sein. Per EU-Verordnung werden verschiedene Rahmenbedingungen festgelegt:
Alle die, die sich über die ganzen Bedingungen und Zusammenhänge detailliert schlau machen wollen, empfehle ich diesen Wikipedia-Artikel unter dem Titel „Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum“. 

Am 1. Februar 2014 wird SEPA eingeführt. Ab diesem Datum gilt nur noch das SEPA-Verfahren.
Für Verbraucher gibt es eine Eingewöhnungszeit bis zum 1. Februar 2016. Bis dahin dürfen die Banken und Sparkassen noch die alte Form der Überweisungen zulassen. IBAN und BIC werden bis dahin durch die Banken kostenlos konvertiert.
Unternehmen müssen bis 01.02.2014 Ihren Zahlungsverkehr umgestellt haben.

Was ist unter IBAN zu verstehen?

IBAN (International Bank Account Number) ist eine Kennzahl, die in Deutschland 22 Stellen aufweist.

Beispiel: DE22100100500123456789

  • DE = Länderkennzeichen (zweistellig)
  • 22 = Prüfziffer (zweistellig)
  • 10010050 = Bankleitzahl (achtstellig)
  • 0123456789 = Kontonummer (zehnstellig; fehlende Stellen werden vorn mit Nullen aufgefüllt)

Die Kontonummer und die Bankleitzahl sind ja allen bekannt. „DE“ ist der Ländercode für Deutschland. Die individuelle zweistellige Prüfziffer soll vor Zahlendreher schützen.

Was bedeutet BIC?

Wenn grenzüberschreitende SEPA-Zahlungen vorgenommen werden, braucht der Absender den BIC-Code des Empfängers. BIC (Business Identifier Code) ist ein international standardisierter Bank-Code (vergleichbar mit der Bankleitzahl in Deutschland), mit dem Zahlungsdienstleister weltweit eindeutig identifiziert werden.

Ab 1. Februar 2016 entfällt auch bei grenzüberschreitenden Zahlungen die Pflicht, den BIC anzugeben.

Daueraufträge

Durch das kontoführende Kreditinstitut werden in der Regel die Daueraufträge umgestellt, so dass für den Bankkunden an dieser Stelle kein Aufwand entsteht.

Lastschriften

Diejenigen, die Lastschriften bei Ihrer Bank einreichen, müssen ab 01.02.2014 einige Vorbereitungen treffen. Der Lastschrifteinreicher muss dem Zahler Informationen mitteilen über die Umstellung ihrer (laufenden) Einzugsermächtigung mit der Angabe der Gläubiger-ID-Nr und die Mandatsreferenznummer. Er muss die IBAN und BIC seiner Kunden überprüfen. In der Regel lässt der Lastschrifteinreicher ein neues SEPA-Lastschriftmandat unterschreiben.

Video über SEPA

Die Deutsche Bank hat ein Video aufgenommen mit dem Thema „Was ist SEPA“. Schauen Sie sich das Video an! Es ist sehr interessant!

Sorry, ich musste den Link entfernen. Die Deutsche Bank hat das Video leider vom Netz genommen.

 

SEPA-Informationen auf meinem Blog (Jakob Linnemann)

Auf meinem Blog habe ich am 13. Juli 2013 einen Beitrag über SEPA geschrieben.
Wenn Sie den Artikel lesen wollen, klicken Sie auf „Was Sie über SEPA unbedingt wissen müssen!“

 

Ich bedanke mich recht herzlich bei Jakob für seine verständlichen Ausführungen. Da ich ja selbst auch Unternehmerin bin, sollte ich mich wohl doch nicht einfach zurücklehnen, sondern klären, was bis zum 01.02.2014 zu klären ist.


 

 

Roswitha Uhde - Senioren-ComputerkurseIhre Meinung ist mir wichtig!

War dieser Artikel verständlich und hilfreich für Sie? Schreiben Sie mir bitte jetzt unterhalb des Artikels in das Kommentarfeld Ihre Meinung. Ich möchte gern mit Ihnen ins Gespräch kommen und Ihre Fragen beantworten.
Gern vernetze ich mich mit Ihnen in den sozialen Netzwerken. Sie finden die Buttons mit den entsprechenden Links auf jeder Seite ganz oben.
Schenken Sie mir jetzt bitte ein „Gefällt mir“ für meine Facebook-Fanpage http://www.facebook.com/EDV.und.Internet

Abonnieren Sie jetzt meinen kostenfreien Info-Brief!

Um die neuesten Informationen rund um den Computer und das Internet zu erhalten, tragen Sie bitte jetzt Ihre E-Mail-Adresse in das Formularfeld ein und holen Sie sich sofort das Gratis E-Book „Computer-Sicherheit in nur 3 Schritten“. Ich freue mich, Sie als Leserin oder Leser meiner Info-Briefe begrüßen zu dürfen.

Ihre Roswitha Uhde

Sie sind nicht angemeldet, bitte melden Sie sich an um Punkte zu erhalten!

1 Ping

  1. Alle Vorkehrungen wegen SEPA getroffen? - Jakob Linnemann

    […] darunter zu verstehen ist können Sie hier Was Sie über SEPA unbedingt wissen müssen! und hier SEPA? – Was ist das? […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *